Von 100 auf 0 und jetzt dürfen wir langsam wieder hochfahren! #backtonormalbusiness tut sehr gut, oder?

Trotzdem möchte ich persönlich so einige Weißt du noch-Corona-Momente konservieren und pflegen. Die Überdosis Natur zum Beispiel, die etwas langsamere Kreativität und die gesunde Küche und die Zeit für den Sport, sind einige Überschriften aus meinem Tagebuch.

So hart der Corona Lock Down uns  alle getroffen hat, besonders wirtschaftlich, so hat die Krise uns einige positive Nebenwirkungen beschert, die wir zum Teil vielleicht in den neuen Alltag retten könnten und sollten.

So gewisse Slowbalisierungseffekte taten trotz der Sorgen und Ängste gut und wir konnten ja ausgiebig ausprobieren wie das mit den vielzitierten Schlagwörtern wie Entschleunigung und Achtsamkeit in der Praxis so funktioniert (-;

Endlich nimmt das Leben seinen normalen Lauf wieder auf, wir können es uns wieder erlauben uns freier zu bewegen, uns mit mehreren zu treffen, dem kleinen Grillevent im Garten steht nichts mehr im Wege und wir dürfen wieder reisen, da kann sich die kleine wiedergewonnene Freiheit ganz groß anfühlen und wir genießen sie in vollen Zügen.

Wir haben viel gekocht, gesportelt, haben uns in der Natur herumgetrieben, lange liegen gebliebene Bücher gelesen, mit Leidenschaft gegärtnert, neue Ideen gesponnen, uns neu sortiert, eine neue Prioritätenliste geschrieben, Dinge ausprobiert, für die wir im normalen Business nie die Zeit gefunden hätten. Haben Geduld und aushalten können trainiert und haben unsere optimistische Weltsicht gepflegt und beibehalten.

Habt ihr eine Nähmaschine gekauft und Hygienemasken genäht, jeden Tag Yoga gemacht, meditiert, eine neue Sprache gelernt, das ganze Haus auf links gedreht und neu sortiert, womöglich renoviert? Den allerschönsten, blühendsten Garten, den ihr jemals hattet bewirtschaftet, euch mit einer Herzensangelegenheit selbsständig gemacht oder habt ihr anderen geholfen? Egal, was auch immer euch die Krise erträglicher gemacht hat, wir alle sollten versuchen uns ein paar dieser Momente zu bewahren und zu verinnerlichen.

Mir ist nochmal sonnenklar geworden, dass es die kleinen Dinge sind, die das Leben so lebenswert machen, nicht das Augenmerk auf größer, breiter, schneller zu legen, sondern auf die Menschen und die Gefühle, die wir uns gegenseitig bescheren können. Obwohl die Welt leiser war, war da viel Raum für Spontanität, Hilfsbereitschaft, Zwischenmenschlichkeit, Offenheit und Zusammenhalt. Und diese Schwingungen nehmen wir nur allzu gerne mit.  Aus der Distanz erwuchs ganz viel Nähe und obwohl ganz viele Dinge auf der Strecke blieben und noch bleiben, gibt es viele Neuerungen, die das Leben bunt und lustiger machen.

Wir werden sehr sensibel mit dem Terminkalender umgehen, klar hoffen wir inständig, dass er sich schnell wieder mit Terminen füllt, doch einige Zeitfenster werden wir für liebgewonnene Dinge freihalten.

Wir haben es in der Hand und schreiben den 2.Teil des Jahres 2020 nochmal neu! Wir freuen uns auf die Zeit nach der Krise. Erinnern uns aber wahrscheinlich mit ein wenig Wehmut an die speziellen Weißt du noch-Corona-Momente

Weniger ist mehr Free Printable

Falls ihr euch auch nochmal vor Augen führen wollt, wovon es ein wenig mehr oder ein wenig weniger sein darf, druckt euch unser Printable sehr gerne aus: weniger_ist_mehr Freebie

Wir freuen uns auf einen kreativen, fokussierten Sommer voller kleiner Konfettimomente!

Liebste Grüße

Eure Heike

Teile diesen Beitrag!