Heute kommen wir nochmal auf die Federn zu sprechen. Aber zunächst auf die Basis des Kranzes, den Rohling, er kann aus Pappe, Draht, alten biegsamen Ästen oder alten Kränzen, die mit etwas beklebt sind, was nicht mehr vorzeigbar ist, mit Stoff umwickelt, je nach Gusto und gerade vorhandenen verwertbaren Materialien bestehen.

Rohlingstapel

Was ich an Kränzen sehr schätze ist, daß sie wahre Upcycling-Wunder sind, großartige CHEAP THRILLS, aus alten vorhandenen Dinge können wundervolle neue Schätze entstehen und das bereitet doch künstlerische Freude, oder? Mir diebisch…

Ich sammle eigentlich immer Rohlinge, habe ich Gartenabfälle, biege ich die noch saftigen Äste direkt in Form, habe ich passende Kartonagen o.ä. wird das auch direkt in Form gebracht, denn wenn mir dann eine Kranzidee durch den Kopf fliegt, möchte ich gleich in der passenden Größe loslegen können, allein der aufgereihte Fundus sieht schon dekorativ aus.

Detail gestapelte Kranzrohlinge

Wenn die Basis sprich der Rohling vorhanden ist, kann es ans Werk gehen:

Draufsicht Kranzrohlinge

Dann kommen die Zutaten, in diesem Falle Federn, die blau schimmernden sind Entenfedern und die In Naturtönen gehaltenen Farben und die gestreiften Federn stammen aus dem Hühnerstall einer Freundin. Die silbernen habe ich vor längerer Zeit in einem größeren Dekocenter mitgenommen und die Papier- und Stofffedern sind selbstgeschnippelt. Einfach ein Muster auf Papier zeichnen, auf den Stoff legen und ausschneiden. Einen kleinen trockenen Ast dahinter kleben und das Ganze behält eine fixe Form und tritt plastisch hervor.

Großer Federkranz gemischt

Kleiner schlichter Federnkranz Entenfedern

Von Vorne…ohne Schnickschnack…

Kleiner Federnkranz von hinten

Von Hinten…

Draufsicht größere Federngruppe

Um dem Ganzen mehr Plastizität zu verleihen und Objekte in den Vordergrund stellen zu können, zählen kleine Äste immer zu meinen Sammelobjekten, diese klebe ich dann mit Heißkleber hinter meine Materialien. Was den Kleber angeht, arbeite ich da gerne mit gemischten Varianten. Es gibt gute Bastelkleber, die für Papiergeschichten ausgezeichnet sind, gerne mische ich aber starken Tapetenkleister mit Bastelkleber, um den für meine Ansprüche perfekten Kleber zu erhalten. Wie schon erwähnt kommt Heißkleber auch immer wieder zum Einsatz.

Federkranz mit Stoff und Papierfeder

Dann kann fröhlich gelegt und probiert werden, verschiedene Materialien hinzugefügt werden, bis ihr ein Resultat erzielt, was euch gefällt und euch Freude bereitet.

Naturfarbene und weiße Holzperlen an Federkranz gelegt

Und ich habe mich nach ein wenig Hin- und Hergeschiebe für ein rundes federleichtes Bild zum Aufhängen entschieden. Den Hintergrund bildet eine dicker, fester Karton, mit einem Cutter ausgeschnippelt, eine Tasse oder ein Bol in gewünschter Größe geben die Formvorgabe, einfach mit einem Bleistift vorzeichnen, ausschnippeln und mit festem Papier oder einer alten Tapete bekleben, den Rand mit einem schönen Band einfassen und schwupps habt ihr eine schöne Basis. Klebe dann auch gleich einen Aufhänger aus Band oder Draht dahinter.

Rundes Federnbild auf weißem Grund

Ist ziemlich schnell gemacht, wenn alle Materialien vorhanden sind.

Das mag mich jetzt daran erinnern meine Leichtigkeit nicht zu verlieren und federleicht durch das Jahr 2017 zu schweben. Außerdem hat es den gewissen Boho-Touch, der derzeit sehr angesagt ist und mir sehr gut gefällt.

In diesem Sinne einen schwebenden Sonntag, hier ist es knackig kalt, die Sonne scheint und der Himmel verwöhnt mit schönstem Blau!

Nahaufnahme einzelne Federn

In der nächsten Werkstattrunde beschäftigen wir uns dann von Herzen gern mit den Symbolen der Liebe, die nie langweilig werden und immer wieder neu betrachtet und gestaltet werden können.

Liebste Grüße

Eure Heike

Teile diesen Beitrag!